Falten um den Mund – das ärgert! Um die Augen sind Fältchen ja noch ganz nett und werden als Lachfältchen bezeichnet. Um den Mund herum sieht es anders aus! Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Neben dem klassischen Aufspritzen, welches man sehr fein und sorgfältig machen muss, gibt es stimulatorische Verfahren aus dem Bereich der Lasermedizin.

Falten um den Mund werden insbesondere von Frauen oft sehr gehasst und sie sind gar nicht so leicht zu behandeln. Botulinumtoxin ist nur sehr eingeschränkt hilfreich und mit Hyaluronsäurefillern bedarf es eines feinen Händchens, um die so wichtige Form des Mundes nicht zu verändern.

Wir verwenden – je nach Befund – stimulatorische Verfahren und ergänzen so viel Filler, wie gerade nötig ist.

Welche stimulatorischen Verfahren gibt es und mit wieviel Downtime muss man rechnen?

Das klassische Verfahren ist der fraktionierte CO2 Laser, bei dem die Haut mit mikrofeinen Löchern versehen wird und damit eine Wundheilung und Kollagenneuproduktion initiiert wird. Hier muss man – je nach Dosierung – mit 4-7 Tage Downtime rechnen.

Beim Microneedling Radiofrequency ist die Downtime mit 2-3 Tagen deutlich kürzer. Bei diesem Verfahren wird zusätzlich Hitze in der Haut erzeugt. Blutverdünner sollten 3-4 Tage vorher abgesetzt werden, sofern dies gesundheitlich möglich ist. Die Radiofrequenz wird über feinste, isolierte Goldnädelchen in die Haut in drei übereinander liegenden Tiefen eingebracht.

Beim Ultraformer – dem dritten Verfahren – bleibt die Oberhaut unverletzt. Alles spielt sich in der Tiefe ab. Ausser einer meist sehr leichten Schwellung und Rötung gibt es keine äusseren Zeichen der Behandlung. Diese leicht schmerzhafte Behandlung basiert auf der Technik des fokussierten Ultraschalls und hat sich seit einigen Jahren erfolgreich auf dem Markt etabliert.

Beim Microneedling und dem Ultraformer empfehlen wir eine Kombination mit dem LaseMD, einem sehr oberflächlichen fraktionierten Thullium Laser, über den zusätzliche Wirkstoffseren in die Haut eingebracht werden. Alternativ kann auch mit PRP Injektionen kombiniert werden, da das Thrombozytenkonzentrat aus dem Blut den Effekt der Behandlung steigert.

Wir empfehlen als Nachbehandlung 4-8 Sitzungen Healite, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.