Als Maskne bezeichnet man die Entstehung von Akne aufgrund des häufigen Tragens einer Schutzmaske. Während der Corona-Pandemie und der begleitenden Maskenpflicht ist das Thema der Maskne aktueller denn je und betrifft ein grosser Anteil der Bevölkerung. Jedoch lässt sich auch dieses Erscheinungsbild effektiv bekämpfen und verhindern mit den richtigen Pflegeprodukten.

Abbildung: Erhöhte Anzahl Porphyrine im Bereich der Auflagefläche der Schutzmaske.

Obwohl der Begriff «Maskne» im Kreis des Gesundheitspersonals schon lange ein bekannter Begriff ist, ist dieser in der breiten Gesellschaft erst vor kurzem bekannt geworden. Das tägliche Tragen einer Schutzmaske zur Verhinderung einer Corona-Ansteckung oder -Verbreitung begünstigt die Bildung von Hautunreinheiten unter jener Maske.

Durch die Reibung der Maske mit der Haut entstehen feinste Risse in der Haut, was eine Verletzung der Hautbarriere darstellt. Dies betrifft am häufigsten die Nase, das Kinn und den Wangenbereich, also die Auflageflächen der Schutzmaske. Gleichzeitig bietet der feuchte und warme Bereich unter der Maske ein idealer Aufenthaltsort für Bakterien, welche Entzündungen in den Hautverletzungen auslösen können. Durch die Wärme entsteht ebenfalls Schweiss, welcher in den Hautverletzungen Hautirritationen verursachen und die Vermehrung von Mikroorganismen fördert. Alle Faktoren zusammen fördern die Bildung von Akne. Der Unterschied zu einer herkömmlichen Akne Erkrankung ist, dass die Hormone bei der Bildung von Maskne keine Rolle spielen. Die Maskne bezeichnet man als mechanische Akne.

Zur Prävention oder Bekämpfung der Maskne ist die richtige Hautpflege gefragt. Wichtig ist, dass man während der Corona Zeit die Hautpflege etwas sanfter wählen sollte als üblich, da die Haut stetig leicht geschädigt ist und nicht weiter verletzt werden sollte. Ausgewählte Produkte gegen Maskne, welche Feuchtigkeit spenden und die Schutzbarriere der Haut stärken, finden Sie in unserem Online-Shop. Das Tragen von zu viel Make-up sollte vermieden werden, um weitere Unreinheiten und zusätzliche Verstopfung der Poren zu verhindern. Eine gründliche, aber sanfte Reinigung des Gesichts gehört ebenfalls zu einer erfolgreichen Prävention. Neben der Pflege des Gesichts ist das regelmässige Wechseln der Maske wichtig, um Bakterienansammlungen zu vermeiden. Sollten Sie Stoffmasken tragen, ist regelmässiges Waschen der Maske mit schonendem Waschmittel oder Weichspüler vonnöten.