Der Nagelpilz beschreibt eine Pilzerkrankung der Finger- und Fussnägel, welche jede achte Person betrifft und mit dem Alter deutlich häufiger vorkommt. Dieser äussert sich durch auffällige, gelb-grünliche Verfärbung, Verdickung und Verformung der Nägel, welche deutlich brüchiger werden. Mehr als 50% der über 65-jährigen Menschen sind von der Pilzinfektion betroffen, was sie zur häufigsten Nagelerkrankung der Welt macht. Das auffällige Aussehen der erkrankten Nägel kann ästhetisch störend wirken und führt dazu, dass Betroffene Hilfe bei Dermatologen, Podologen oder Kosmetikerinnen suchen.

Eine Infektion kann entweder durch direkten Menschenkontakt (Kontaktinfektion) oder durch gemeinsam benutzte Gegenstände (Schmierinfektion) übertragen werden. Die häufigsten Erreger sind die sogenannten Dermatophyten, welche sich von Keratin ernähren, aus dem unsere Hornsubstanz der Nägel besteht. Wenn Keratin verloren geht, kommt es zu den Verfärbungen, Verformungen und Verdickungen der Nägel. Schimmel- oder Hefepilze können ebenfalls eine Nagelpilzinfektion auslösen. Zu Risikofaktoren, welche eine Pilzinfektion begünstigen, gehören Nagelverletzungen, Fusspilz, ein schwaches Immunsystem, erhöhtes Alter, Diabetes oder periphere Gefässerkrankungen.

Therapie

Je früher man Nagelpilz behandelt, desto schneller kann eine Heilung erreicht werden. Jede Nagelpilzbehandlung erfordert Geduld, da die Infektion sehr hartnäckig ist. Bei einem Behandlungsprogramm ist mit einer Dauer von 6 bis 24 Monaten zu rechnen. Je nach Schweregrad der Infektion gibt es verschiedene Behandlungsmethoden, um optimale Ergebnisse zu erreichen:

Leiden weniger als 50% des Nagels unter Nagelpilzbefall, so reicht meistens eine lokale (topische) Behandlung. Hier würde ein Nagellack mit antimykotischen Wirkstoffen direkt auf die befallene Stelle aufgetragen werden, um eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern und das Ansteckungsrisiko zu verringern. Schlägt die lokale Therapie nicht an, kann eine systematische Behandlung helfen. Dabei würde bis zu sechs Monate lang ein Antimykotikum eingenommen werden.

Ist mehr als 50% des Nagels befallen oder schlagen topische und systematische Behandlungen nicht an, so wir eine Behandlung mit dem Laser empfohlen. Bei einer Laserbehandlung werden weniger chemische Mittel eingesetzt und das Prozedere verläuft schmerzarm und sicher. Die Laserbehandlung alleine ist keine «Wunderwaffe», aber sie ergänzt die klassische Nagelpilztherapie und verbessert die Erfolgschancen.

In unserer Praxis bieten wir eine Behandlungsprogramm mit einem lang-gepulsten Nd: YAG Laser an. Unser Nagelpilzprogramm besteht aus einer konsequenten Abfolge von Fusspflegebehandlungen, bei denen erkranktes Material entfernt wird, die gesunden Anteile frei gelegt werden, Schuh und Strümpfe desinfiziert werden und Nagelpilzlack, ggf. Tabletten und Laser sich ideal ergänzen.

Häusliche Pflege und professionelle Therapie der befallenen Nägel gehören zusammen und ohne sie kommt man nicht zum Erfolg.