In der Dr. Rümmelein AG finden Patienten mit Haarproblemen Engagement, Fachkenntnis, ein diagnostisches und therapeutisches Konzept und die Ausstattung, um alle Arten von Haarausfall zu behandeln. Am Anfang einer jeden Therapie sollte eine sorgfältige Diagnosestellung stehen, die sich auf die klinische Untersuchung, Dermatoskopie, Trichoscan und eine Laboruntersuchung stützt.

Eine Photodokumentation ist bei der Behandlung von Haarausfall unerlässlich.

Haarausfall ist für die Betroffenen eine oft beängstigende Erfahrung. Umso schlimmer, wenn die Ärzte, die sie deswegen aufsuchen, ihre Sorgen entweder nicht ernst nehmen oder offensichtlich nicht genug Fachkenntnisse haben.

Vor jeder Diagnose steht eine ausführliche Anamnese, das heisst, wir nehmen uns Zeit und hören Ihnen zu. Danach folgt eine gründliche Untersuchung von Kopfhaut und Haaren, auch mit 20facher Vergrösserung, sowie eine Photodokumentation. Frisch gewaschene Haare erschweren dies, da man man allfällige Veränderungen auf der Kopfhaut nicht sieht und der Zupftest der Haare verfälscht wird. Verwenden Sie bitte auch kein Haarspray/Haarlack, keine Farbsprays zum Kaschieren von Lücken und achten Sie darauf, dass die Haare nach dem Haare färben mindestens einmal gut gewaschen wurden.

Falls Sie keine aktuellen Blutuntersuchungen mitbringen können, führen wir einige aussagekräftige Tests durch. Manchmal ist eine Biopsie der Kopfhaut (Probeentnahme) erforderlich. Am wichtigsten ist das sogenannte Trichogramm, das bei uns computerunterstützt durchgeführt wird. Die frühere Methode, bei der an zwei Stellen mindestens 100 Haare ausgezogen werden müssen, ist damit überholt. Unser Trichogramm (Trichoscan) kann auch sofort durchgeführt werden ohne vorherige 5-tägige Waschkarenz.

Trichoscan

Das therapeutische Angebot umfasst neben den altbekannten Methoden wie Minoxidil-haarwasser, Finasterid-Tabletten und Nahrungsergänzungsmitteln eine Photobiostimulation mit Low-Level-Licht und die Behandlung mit Wachstumsfaktoren aus dem eigenen Blut. Entzündliche Kopfhauterkrankungen, die mit Haarverlust einhergehen werden häufig verkannt und werden selbstverständlich ebenfalls entsprechend den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen behandelt.