Grundsätzlich handelt es sich bei einem Doppelkinn um überschüssiges Gewebe unterhalb des Kinns: Das überschüssige Fettgewebe bildet sich in 90% der Fälle durch Übergewicht, durch die Dehnung der Haut entsteht die sogenannte «Speckfalte».

Zur Entfernung eines Doppelkinns ist die effektivste Methode mit Sicherheit die chirurgische Entfernung durch einen plastischen Chirurgen. Des Weiteren kann eine Fettabsaugung im Bereich unter dem Kinn Einsatz finden. Mit feinen Kanülen dringt man unter der Haut bis zum Problembereich vor und saugt das eingelagerte Fett ab.

Bei einem Doppelkinn um überschüssiges Gewebe unterhalb des Kinns.

Alternativ gibt es sogenannte Fett-weg-Spritzen, die eine Lipolyse induzieren können. In jedem Fall muss jedoch der plastische Chirurg anschliessend die überschüssige Haut straffen. Hierzu wird unterhalb des Kinns ein kleiner Schnitt gemacht und die überschüssige Haut entfernt.

Wer keinen operativen Eingriff möchte und besonders in Fällen von einem nicht so ausgeprägtem Doppelkinn kann man zwei apparative Methoden einsetzen: Mikroneeling Radiofrequency – auch bekannt als INFINI – oder HIFU – in unserer Praxis vorhanden in Form des Gerätes Ultraformer III.

Beim INFINI wird insbesondere auf das Straffen der Jawline gezielt. Extrem feine isolierte Goldnadeln werden in die zuvor mit Cremen betäubte Haut bis zu 3.5mm tief eingeführt. Hierdurch kann eine Straffung der laxen (schlaffen) Haut erreicht werden. Wenn tiefergelegenes Fettgewebe entfernt werden muss, so kann gezielt mit dem Ultraformer in meist 6mm Tiefe (ggf. auch 9 oder 13mm) überschüssiges Fett durch gezielte Hitzeapplikation zerstört werden. Wir empfehlen drei Sitzungen im Abstand von mindestens einem Monat. Das Verfahren ist schmerzarm, jedoch nicht schmerzlos. Nach der Behandlung ist die Haut leicht gerötet und etwas geschwollen, aber der Patient kann allen Tätigkeiten wie gewohnt nachgehen (keine Downtime).