Wenn die Tätowierung nicht mehr gewünscht ist, stellt eine Behandlung mit einem Tattoolaser die Methode der ersten Wahl dar. Hiermit gelingt meist eine narbenlose und vollständige Entfernung. Aber es braucht Zeit und Geduld.

Unsere Praxen arbeiten mit einer Auswahl der zur Zeit vier besten verfügbaren Lasertechniken, mit denen fast alle Farben und Tätowierungsarten schonend entfernt werden können.
Leider lassen sich die Farben gelb, hellgrün und hellblau gar nicht entfernen. Am besten funktionieren die Laser bei schwarzen und roten Tattoos.

Ganz selektiv wird die Farbe in der Haut «gesprengt», also in feinste, sandartige Partikel zerschossen, so dass der Körper diese ganz selbstständig über Phagozytose abbauen kann.


Unser grösstes Anliegen ist die narbenlose und restlose Entfernung. Hierzu gilt es einige Regeln einzuhalten. Eine davon ist der genügend grosse Abstand zwischen zwei Lasersitzungen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie mindestens acht Wochen bis zur nächsten Behandlung warten.
In unserer Praxis arbeiten wir nach einem speziellen Therapieverfahren in drei Schritten, welches wir 2016 am IMCAS Kongress in Paris vorgestellt haben.


Jeder Fall ist anders, eine persönliche Beratung daher unumgänglich. Dennoch bleibt das Prinzip bei allen Farbentfernungen gleich. Die Farbentfernung mit dem Laser basiert auf dem Prinzip der selektiven Photothermolyse. Das heisst ganz selektiv wird die Farbe in der Haut «gesprengt», also in feinste, sandartige Partikel zerschossen, so dass der Körper diese ganz selbstständig über Phagozytose abbauen kann. Bei der Lasertherapie wird die Haut selbst so gut wie gar nicht verletzt.